Risotto mit Salbei, Speck und getrockneten Tomaten

Es gibt ein paar Gerichte, vor denen hatte ich immer ein wenig Ehrfurcht. Wow – Du hast ein Mousse au Chocolat selbst gemacht oder Spätzle handgeschabt. Oder eben Risotto selbst gemacht. Das sind waren für mich immer Gerichte, die wahnsinnig großes und ausgefeiltes Koch-Know-How erfordern. Inzwischen finde ich es schwieriger perfekte Bratkartoffeln zu machen als ein Risotto. Ein Risotto z.B. ist einfach – Hauptsache man rührt die ganze Zeit und stellt es im richtigen Moment auf den Tisch. Hat man ein Risotto gemeistert, kann man schnell anfangen mit unterschiedlichen Zutaten zu spielen – je nach dem was Kühlschrank oder Fantasie zulassen.

Risotto mit Salbei, Speck und getrockneten Tomaten

für 2 – 3 Personen

  • 2 EL Butter
  • 2 Schalotten
  • 5 Blätter Salbei
  • 10 getrocknete Tomaten
  • 200 g Risotto-Reis
  • 150 ml Weißwein (ich nehme einen Chardonnay, Riesling oder Grauburgunder)
  • 400 ml Gemüsefond
  • 600 ml Wasser
  • 6 Scheiben Frühstücks-Speck
  • 1 EL Butter
  • 40 g geriebenen Parmesan

Zunächst die Schalotten, den Salbei und die Tomaten in kleine Würfel schneiden bzw. fein hacken. Einen kleinen Topf aufstellen und darin auf kleiner Flamme Fond und Wasser erhitzen und stets warm halten.

In einem größeren Topf 2 EL Butter schmelzen und darin die Schalotten anschwitzen. Salbei und Tomaten hinzugeben. Schließlich auch den Reis hinzugeben und anrösten. Mit dem Weißwein ablöschen und auf kleiner Hitze einkochen lassen – bis der scharfe Weingeruch verschwindet. Dann Löffelweise Fond dazugeben und das Risotto auf kleiner Hitze ganz leicht köcheln lassen, dabei stetig rühren. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder etwas dazugeben und weiterrühren – bis die Flüssigkeit aufgebraucht oder das Risotto nach etwa 25 Minuten gar ist.

In der Zwischenzeit auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 200 ° C den Speck im Ofen rösten.

Wenn das Risotto fertig ist 1 EL Butter und den Parmesan unterrühren. Den Speck zerbröseln oder zerschneiden und ebenfalls unterheben. Bei geschlossenem Deckel nochmal für 2 Minuten ruhen lassen.

Durch die getrockneten Tomaten, den Parmesan und den Speck ist das Risotto bereits sehr würzig und muß nicht mehr gewürzt werden.

 

>>> sollte tatsächlich etwas übrig bleiben, isst man Risotto-Reste im Übrigen am besten so

Advertisements

2 Antworten zu “Risotto mit Salbei, Speck und getrockneten Tomaten

  1. ja da hast du Recht ich war anfangs auch etwas Ehrfürchtig wenn es um Risotto geht. Jetzt gehört es dafür zu meinen Notfall Rezepten wenn ich mal eben was kochen muss und der Kühlschrank nicht mehr so viel hergibt. :D Deine Variante hört sich übrigens sehr lecker an.

    Ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community http://www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich und deinen Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    Isabell

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s