Verliebt in Pasta-Sauce: Mein Lieblings-Rezept für Bolognese

Um Schätze zu finden, muß man oft lange graben. Aber wenn man ein guter ausdauernder Schatzsucher ist, kommt man dann doch ans Ziel. Und wenn man erst den Deckel vom Saucentopf Schatz gehoben hat, dann weiß man sicher, dass man nun für seine Mühen entlohnt wird.

Ich habe lange nach dem perfekten Rezept für Spaghetti Bolognese gesucht. Schließlich habe ich dann mehrere Rezepte zusammengewürfelt, eigene Ideen hinzugetan, anderes weggelassen. Und hier ist sie, die Basis für all meine Spaghetti Bolognese, für Lasagne und welche Kochrezepte auch immer damit verwirklicht werden sollen. Ich persönlich kann diese Sauce pur löffeln, warm oder kalt. Ich esse sie klassisch zu Nudeln oder unkonventionell aufs Butterbrot (ausprobieren: Vollkornbrot, etwas gesalzene Butter und oben auf warme oder kalte Bolognesesauce…. *hmmmm*). Und werde sie demnächst sogar auf dieser Low-Carb-Pizza Bolognese ausprobieren. Egal wie, sie befördert mich immer auf Wolke 7.

Und wie das so ist mit der ganz großen Liebe: Sie braucht Zeit, will gepflegt und warm gehalten werden. Doch das warten lohnt sich und der Duft, der sich in der ganzen Wohnung breit macht, verspricht großen Genuss.

Bolognese_20130123

Bolognese-Sauce

für eine 4-Personen-Lasagne oder 6 Portionen Spaghetti Bolognese

  • 250 g Rinderhack
  • 50 g Bacon (Frühstücksspeck)
  • 1 Bund Suppengemüse (Möhre, Sellerieknolle, Lauch, Petersilie)
  • 2 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 5 Stück getrocknete Tomaten
  • 1/2 Flasche Rotwein
  • 1 1/2 Dosen Tomaten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 TL gemahlener Piment
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Olivenöl

Zunächst das gesamte Gemüse sehr fein hacken, idealerweise in der Küchenmaschine. Den Bacon in Streifen schneiden.

In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und darin den Bacon anbraten. Das Hackfleisch zugeben und ebenfalls anbraten. Mit Pfeffer, Piment und 1 TL Salz würzen. Das Gemüse hinzugeben und alles etwa 15 Minuten braten. Immer wieder umrühren.

Mit Rotwein ablöschen und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Rotwein komplett reduziert ist. Das dauert etwa eine halbe Stunde.

Dann die Dosentomaten und das Tomatenmark sowie den Zucker hinzugeben. Alles auf sehr kleiner Flamme für 2 – 3 Stunden simmern lassen. Ggfs. noch mit etwas mehr Salz abschmecken.

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s