An den Osterhasen: Such das Hähnchen, such! – Hähnchen in Salzkruste

Irgendwas in Salzkruste gegart ist für mich so ein typisches Kochsendung-Essen. Das ist doch der perfekte Show-Effekt: Salz in Mengen, dass man denkt: „Meine Güte, wer soll das essen?“ Dann eine Kruste, bei der man denkt: „Das Essen ist verloren, da kommt er nicht mehr dran.“ Und dann ein Fernsehkoch, der wissend in die Kamera lächelt, ein, zwei Sätze darüber verliert, wie das Gargut in der Salzkruste schonend, saftig gegart wird, weil kein Saft entweichen kann und wie die Kräuter dem Fisch/Huhn/Gemüse zusätzlichen Geschmack geben. Einer, der dann mit müheloser Leichtigkeit die Salzkruste im Ganzen vom Gargut hebt. Show-Off! (Really!)

Ich arbeite noch an den intelligenten Sätzen über die Garmethode, an meiner Fernsehkarriere und der mühelosen Leichtigkeit, mein Hähnchen von Salzkruste zu befreien, ohne dabei das Salz in der ganzen Wohnung zu verteilen. Was ich aber schon sagen kann ist folgendes: Das Hähnchen ist wahnsinnig aromatisch und saftig. Das Fleisch hinterher toll parfümiert – nicht zu stark und nicht zu schwach. Und die Haut wunderbar knusprig.

Hähnchen in Salzkruste

Hähnchen in Salzkruste

Hähnchen in Salzkruste

für 4 Personen

  • 1 Bio-Hähnchen, ca. 1,5 kg
  • 2 unbehandelte Limetten
  • 3 Knoblauchzehen
  • Thymian und Rosmarin
  • 4 kg grobes Meersalz
  • 3 Eiweiß (Größe M)
  • 100 ml Wasser

Das Hähnchen waschen, säubern und gut trockentupfen. Die Limetten ebenfalls heiß abwaschen und mehrfach einstechen. Zusammen mit den Knoblauchzehen (ruhig mit Schale), Thymian und Rosmarin in das Hähnchen geben. Den Backofen auf 230° C vorheizen.

Die Eiweiße schlagen – es muß kein richtig fester Eischnee werden, aber weiß sollten sie schon werden. Mit dem Salz und dem Wasser in einer großen (!!) Schüssel zu einem Teig verarbeiten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwa 1/4 des Teiges einen Boden für das Hähnchen formen. Das gefüllte Hähnchen darauf setzen und komplett mit dem restlichen Salz bedecken, so dass keine Stelle unbedeckt bleibt.

Auf die untere Schiene in den Ofen geben und für 1 1/2 Stunden backen.

Herausnehmen und öffnen. Ich säge mir dazu mit einem alten Brotmesser eine Rille in den Salzteig, suche mir dann einen Ansatzpunkt und mit etwas Glück kann ich dann die Salzkruste aufbrechen.

>>> 3 Fragen zum Rezept, die ich mir gestellt habe

  1. Nein, man kan kein normales Speisesalz verwenden. Der Salzteig wird richtig hart. Dadurch, dass grobes Meersalz verwendet wird, hat man einen Ansatzpunkt zum Öffnen des Teiges.
  2. Nein, man muß das Hähnchen nicht vorher mit Bacon belegen, wie in manchen Rezepten beschrieben. Auch so wird die obere Haut fantastisch.
  3. Ja, man muß das unbedingt ausprobiert haben.

2 Antworten zu “An den Osterhasen: Such das Hähnchen, such! – Hähnchen in Salzkruste

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s