4 Schalotten = 1/2 Gemüsezwiebel: In Kichererbsenteig frittierte Zwiebeln

Vom Use Up Along habe ich immer noch einen Reminder auf der Arbeitsplatte stehen. Und zwar einen, der Serviertablett groß ist. Darauf steht alles, was noch weg oder ausprobiert werden muss. Unter anderem Kichererbsenmehl. Das ist mir wirklich schon beim Nase ins Glas stecken ein Graus, daher hat es wohl auch so lange gedauert bis ich Carolas Verwendungszweck folgen konnte und endlich ihr Rezept für frittierte Zwiebeln ausprobiert habe.

Heute war es dann endlich so weit und ich habe mein persönliches Glas des Grauens geöffnet, um meinem Schicksal unerschrocken mit 4 Schalotten und einem großen Küchenmesser zu Leibe zu rücken. Und das Beste daran? Es schmeckt hinterher nicht – so wie in n-i-c-h-t – nach Kichererbsenmehl.

Einer meiner typischen Kochfehler ist, dass ich davon ausgehe alles im Haus zu haben. Lese ich dann während des Kochens das Rezept, fällt mir das ein oder andere Mal auf, dass ich doch nicht alles im Haus habe. Das kann einen mitunter ganz schön ins Schleudern bringen. Heute war meine großzügige Annahme zum Glück nicht ganz so fatal, da das Rezept es gut mit mir meint und mit wenigen Zutaten auskommt.

Aber sag mir doch mal bitte einer: Wie viel Schalotten passen in eine Gemüsezwiebel?

IMG_1359

Frittierte Schalotten (Zwiebeln) in Kichererbsenteig

von twoodledrum

für 2 Personen als Snack oder Beilage

  • 4 Schalotten
  • 60 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 1/4 TL Koriander, gemahlen
  • etwa 50 ml kaltes Wasser
  • Öl zum frittieren

Die Schalotten in nicht zu dünne Scheiben schneiden.

In einer Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen. Die Schalotten zugeben und gut verrühren, so dass sie von allen Seiten gut mit Mehl bedeckt sind.

In einem kleinen Topf etwa 2 cm hoch neutrales Pflanzenöl einfüllen und langsam erhitzen.

Zum Mehl-Zwiebel-Teig langsam das Wasser hinzugeben bis ein zäher Teig entsteht, der an den Schalotten klebt.

Die Schalotten im heißen Öl goldbraun frittieren.

>>> Aller guten Dinge sind 3:

  1. Ich habe weniger Mehl als im Originalrezept genommen, da ich es auf keinen Fall rausschmecken wollte. So hat es die Zwiebeln schön kross gemacht, ohne selbst in den Vordergrund zu treten.
  2. Wer Kichererbsenmehl mag oder anderes Mehl verwendet nimmt etwas mehr davon, um einen richtigen Teigmantel zu erhalten.
  3. Arithmetik für die Küche: 4 Schalotten = 1/2 GemüsewiebelArithmetik für die Küche: 4 Schalotten = 1/2 Gemüsewiebel
Advertisements

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s