Freundschaft nach fast 30 Jahren: Schwarzwurzel-Tarte mit Bärlauch

Schwarzwurzeln.

Bei uns kam der „Arbeiter-“ oder „Winterspargel“ als ich klein war, öfter mal auf den Tisch. Dabei konnten wir uns richtigen Spargel durchaus leisten. Den haben wir nämlich im Garten angebaut. Die Schwarzwurzeln aber leider auch. Das hat sie mir nicht sympathischer gemacht. Und daran konnte auch die Gesundheitspolizei nichts ändern: Schwarzwurzeln sollen nämlich angeblich eines der gesündesten Gemüse überhaupt sein. Aber ich habe gehört, Schokolade gehört auch dazu ;-)

Man könnte meinen, da hätte ich mir heute Mittag wohl besser eine Schokoladentarte (oder mindestens ein Fondant au Chocolat) gemacht. Hätte, wäre, wenn… Nun waren aber in meinem Kühlschrank vor ein paar Tagen Schwarzwurzeln aufgetaucht. Komisch eigentlich – wenn man bedenkt, dass wir während meiner Kindheit nie Freunde waren. Ich glaube, ich bin im Supermarkt bei dem großen Werbeschild „Aus unserer Region!“ hängen geblieben und wollte dann unbedingt etwas regionales, saisonales auf den Teller bringen.

Ich habe Glück gehabt, dass sich die Schwarzwurzel heute von ihrer besten Seite gezeigt hat. Fast so gut wie Schokolade. So werden wir doch noch Freunde.

IMG_1618

Schwarzwurzel-Tarte mit Bärlauch

liefert in einer 24×21-cm-Kastenform Frühlings-Gefühle für 3 Personen

  • 5 Scheiben Bacon
  • 4 Scheiben Blätterteig (TK)
  • 350 g Schwarzwurzeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 TL geriebene Orangenschale
  • 50 ml Milch
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Mehl (= 40 g)
  • 100 g Pecorino – und mehr für die Kruste
  • 1/2 TL Zucker (3 g)
  • 1 Msp. Amchur (2 g) – kann wegfallen oder hier durch etwas Zitronen- oder Orangensaft ersetzt werden
  • 1 Prise Muskat
  • 1 EL Mandelblättchen (10 g)
  • 1 Hand voll Bärlauch
  • etwas Essig
  • Salz, Pfeffer

Die Schwarzwurzeln schälen und in eine Schale mit etwas Essigwasser geben, da sie schnell braun werden. Einen Topf mit Wasser und etwas Salz aufsetzen und in etwa 20 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit den Bacon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 200 ° C im Ofen rösten, bis er schön kross ist. Die Blätterteig-Scheiben antauen lassen. Pecorino reiben. Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und längs in Streifen schneiden.

Eier mit Milch und Gemüsebrühe verquirlen. Mehl, Käse und Gewürze dazugeben und gut vermischen.

Eine kleine Kastenform (24 x 21 cm) fetten und mit Backpapier auslegen. Die Blätterteig-Scheiben so verteilen, dass auch ein Rand entsteht.

Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.

Die Schwarzwurzeln abgießen und nebeneinander auf den Blätterteig legen. Die Bärlauch-Streifen darüber verteilen – ein paar für die Deko zurückhalten. Den Bacon zerbröseln und auf dem Gemüse verteilen. Dann die Ei-Masse darüber gießen. Mandelblättchen und etwas zusätzlichen Pecorino darüber streuen.

Evtl. überstehenden Rand nach unten umklappen. Bei 180 ° C in ca. 30 – 35 Minuten fertig backen bis der Käse goldgelb ist.

Restlichen Bärlauch hacken und zum Schluss über die fertige Tarte geben.

>>> 3 Ideen für Variationen

  1. Statt Gemüsebrühe einfach das Kochwasser der Schwarzwurzeln verwenden.
  2. Statt des Blätterteigs einen Mürbeteig verwenden – und so eine klassische Quiche erhalten.
  3. Für mehr Farbe noch ein paar Erbsen dazu geben.
Advertisements

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s