Von einer, die auszog, das Gärtnern zu lernen: Küchengarten im Emaille-Bottich [DIY]

Ich mag keine Gärten.

Nein, das stimmt so nicht. Ich mag keine Gärten, um die ich mich kümmern muß. Ich liebe Gärten, um die sich andere kümmern. Das hört sich egoistisch an? Ist es gar nicht.

Ich habe als Kind nur so viel gärtnern müssen dürfen, dass ich mein Gärtner-Guthaben für dieses Leben schon aufgebraucht habe. Und weil ich nicht gierig sein und jemand anderem was weggärtnern will, lasse ich die verbliebenen Gärtner-Arbeiten der Welt für meine Mitmenschen übrig.

Aber was wäre eine Frau, die keine Ausnahmen macht? Eben. Und deswegen habe ich seit dem Wochenende einen eigenen kleinen Küchengarten. Im Emaille-Bottich.

Kräutergarten-DIY

DIY-Küchengarten für Gärtner-Anfänger

sorgt hoffentlich für stets frische Kräuter im Topf

  • Rollcontainer oder Hocker, wenn der Küchengarten hoch stehen soll
  • 1 Pflanztopf oder Kübel, idealerweise mit Ablauf
  • ggfs. ein Bohrer, um nicht vorhandene Ablauflöcher in Topf oder Kübel zu bohren
  • 1 Unterschale, um das ablaufende Wasser aufzufangen
  • Pflanzgranulat (z.B. Seramis), Tonscherben oder Kieselsteine als Drainage
  • Kräuter-Anzucht-Erde
  • Sand (1 kg Sand auf 10 kg Erde), alternativ: Pflanzgranulat
  • Kräutertöpfe oder Saatgut nach Belieben

Kräutergarten auf Rollen

Da ich auf Ergonomie am Arbeitsplatz wert lege, war es mir wichtig, meinen Küchengarten nicht ebenerdig anzulegen. Er sollte hochstehen. Und idealerweise sollte er mir nie im Weg stehen – also beweglich sein. Ein passender Rollcontainer war schnell im Möbelhaus gefunden. Einen passenden Pflanzkübel besass ich mit einer alten Emaille-Wanne (Richtung: Großmutter-Nostalgie) auch schon. Diese hatte ich vor ein paar Jahren schon auf dem Flohmarkt entdeckt und in weiser Vorraussicht in meiner Schatzkammer (sprich: Keller) gelagert.

Der schwierigere Teil für mich war die Frage nach dem „wie pflanze ich die Kräuter am besten ein“. Aber nachdem ich dem lieben Mann im Baumarkt gestattete, mich das gesamte Gespräch hindurch ungläubig (ob meiner Unerfahrenheit) und etwas spöttisch (ob meiner Unbelehrbarkeit trotz der problemlos zur Schau gestellten Unerfahrenheit) anzuschauen, half er mir bereitwillig mit seinem Wissen aus. Und jetzt klappt’s hoffentlich auch mit der Kräuter-Gärtnerei.

Kräutergarten-Erde

Da Kräuter keine Staunässe mögen, benutzt man für den Indoor-Kräutergarten idealerweise einen Pflanztopf mit Ablauflöchern und einer entsprechenden Auffangschale darunter. Ich weigerte mich jedoch auch nach mehrfacher Belehrung standhaft dagegen, in meinen schönen Emaillie-Bottich Löcher zu bohren. Also brauchte ich eine Alternativ-Lösung. Und so zog ein 10 kg-Sack Seramis bei mir ein. Damit wurde nun der Bottich zu etwa 1/3 gefüllt.

Die Aufgabe des rostroten Granulats wird es sein, als Drainage überschüssiges Wasser aufzusaugen und nach und nach wieder an die Küchenkräuter abzugeben. So dass sie stets mit Wasser versorgt sind, aber niemals nasse Füsse kriegen. Ein Traum! Alternativ können auch Kieselsteine oder Tonscherben verwendet werden – mangels Strand und mangels Polterabend war bei mir aber beides leider gerade aus.

Die Warnung des liebenswürdigen weil so geduldigen Baumarkt-Mitarbeiters möchte ich dennoch niemanden vorenthalten: „Seramis ist kein Wundermittel!“ Übersetzt heißt das: Kauft einen Pflanztopf mit Ablauflöchern und einer entsprechenden Auffangschale darunter – oder für dickköpfige Skorpione wie mich: Vorsicht mit dem Gießen!

Kräutergarten bepflanzen

Da normale Blumenerde zu nährstoffreich für Küchenkräuter ist, kam auf die Seramis-Schicht eine Mischung aus Kräuter-Anzucht-Erde und Sand. Auf 10 kg Kräuter-Anzucht-Erde kommt etwa 1 kg Sand. Mein Baumarkt verkauft Sand allerdings in Mengen ab 20 Liter – und das ist so wohl auch üblich. Also? Ab zum Spielplatz oder aber statt des Sandes Seramis verwenden. Ich habe unter meine Anzuchterde sowohl Sand als auch Seramis gemischt. Würde man die Kräuter in normaler Pflanzenerde ziehen, fangen sie an zu blühen. Das ist auch hübsch, aber in den meisten Fällen wohl eher nicht gewollt.

Nach dem dies alles getan war, hieß es schließlich „ich packe meinen Koffer“. Und so packte ich in meinen Küchengarten alle die Kräuter, die ich stets und dauernd und eigentlich immer verwende. Das sind in meinem Fall: Basilikum, Petersilie und Kerbel. Thymian und Salbei sollen noch folgen. Jetzt mußte ich nur noch den richtigen Platz für das neue Gartenglück finden. Die meisten Kräuter sind unkompliziert und wollen windgeschützt, warm und hell stehen. In meiner Sonne-den-ganzen-Tag-und-fast-überall-Wohnung ist das kein Problem und durch den Rollcontainer könnte ich (wenn ich wollte) den Küchengarten sogar der Sonne hinter her rollern.

Blogparade: KüchenkräuterBesonderer Dank geht heute im Übrigen auch an die lieben Menschen vom Küchenatlas-Blog. Der Plan für meinen Küchengarten schwirrte nämlich schon lange verloren und verschoben in meinem Kopf herum. Dank der 19. Blogparade zum Thema Küchenkräuter konnte ich ihn aber nun endlich in die Tat umsetzen.

Für alle, die ein ähnliches Projekt planen möchten, habe ich hier [klick!] das Wichtigste zu meinem Küchengarten und einige Links zum Thema zusammengefasst. Als Schnelleinstieg quasi. Wer danach noch unsicher ist, dem empfehle ich die Konsultation eines kompetenten Gartenmarkt-Mitarbeiters. Da gibt’s neben dem Wissen, den Spaß noch gratis dazu. :-)

4 Antworten zu “Von einer, die auszog, das Gärtnern zu lernen: Küchengarten im Emaille-Bottich [DIY]

  1. Pingback: 19. Blogparade: Küchenkräuter – Zusammenfassung | Küchen Atlas Blog·

  2. Die Lechuza Töpfe waren eigentlich auch nur unsere erste Wahl, weil sie rechteckig sind und wir nur ultraschmale Fensterbänke haben, der kleinste Topf passt gerade so darauf (selbst die kleinen 12 cm Töpfe in denen Kräuter oft verkauft werden, stehen über…). Da ich einige Orchideen habe und nicht jeden Tag meine Pflanzenlampen anschmeißen will, wollte ich sie auch auf der Fensterbank stehen haben. Die Orchis stehen nun im Wohnzimmer, in die Küche sollen dann 4 Kräutertöpfe (ich kann mich bloß bisher nicht entscheiden was ich nehmen soll).
    Platz zum Rollern hätte ich auch nur in einem Zimmer und da stehen schon 2 Tamarindenbäumchen vor dem Fenster, ich beneide jeden, der eine schöne breite Fensterbank hat :-/

  3. Hallo,
    ich habe etwas ganz ähnliches geplant, allerdings mit dem Lechuza Topfsystem, das man wohl auch einfach mit Joghurtbechern nachbauen kann. Im Grunde sind die Lechuza Töpfe 2 teilig, in den unteren Behälter hängt eine Kordel (zumindest bei den kleinen Töpfen), über die dann Wasser nach oben gesaugt werden kann bzw. überschüssiges Wasser in den Übertopf abläuft.

    Hast du, als du die Kräuter eingetopft hast, die Erde vom Wurzelballen entfernt oder drangelassen? Meinst du die Kräuter halten sich auch im Winter? Ich habe gelesen, dass einige Kräuter im Winter kühl stehen sollten, was bei unserer Wohnküche mit 20-23°C im Winter nicht wirklich machbar ist, die müssten dann alle ins Bad umziehen und da kommt leider gar keine Sonne an die Kräuter.

    Liebe Grüße

    • Hi,

      das mit der Kordel ist ja eine geniale Idee. Habe ich noch nie gesehen – werde aber wohl gleich mal googeln gehen müssen.

      Auch weil ich das mit dem kühl stellen nicht weiß/bisher nicht gehört habe. Hätte aber Glück, dass ich den Rollwürfel dann einfach auf den Hausflur rollern könnte…

      Ich habe nur überschüssige Erde abgemacht und alles was von Wurzeln durchzogen war dran gelassen, weil ich den Pflanzen nicht noch mehr „Stress“ antun wollte. Sie lassen nach dem „Umzug“ so oder so erstmal die Köpfe hängen und brauchen dann ein wenig Ruhe, um sich zu erholen.

      Liebe Grüße,
      Natalie

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s