Für Orangefarbene Sommertage: Lachsbällchen in Mandelkruste

Vor etwas mehr als 10 Jahren war die halbe Welt verliebt in Amélie. Irgendwie hatte es dieser Film geschafft eine ganz besondere Saite zum klingen zu bringen und lief Monate (oder waren es Jahre? ;-) ) in den Kinos. Ich mag die verschrobene Liebenswürdigkeit dieses Films noch heute.

Ein paar Details haben sich einen besonders guten Platz in meinem sonst eher dürftigen Filmerinnerungs-Gedächtnis gesucht.

Ich bin z.B. felsenfest davon überzeugt, dass jemand der Sprichwörter kennt, kein schlechter Mensch sein kann. Dass es manchmal gut wäre, wenn man in den richtigen Momenten eine Souffleuse hinter sich weiß. Und orangefarbene Sommertage sind für mich der Inbegriff von Unbeschwertheit, Leichtigkeit und Zufriedenheit.

Lachsbällchen in Mandelkruste

Lachsbällchen in Mandelkruste

unbeschwerte Leichtigkeit für 2 – 3 Personen (als Beilage)

  • 200 g Lachsfilet
  • 1/2 Schalotte
  • 1 TL Kapern
  • 1 TL Senf, mittelscharf – scharf
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Ei
  • etwas weißer Balsamico (oder ein paar Spritzer Limettensaft)
  • ca. 50 g Mandelblättchen
  • 3-4 EL Butterschmalz

Zunächst die Schalotte und die Kapern sehr fein hacken. Dann das Lachsfilet in feine Würfel (so fein es geht) schneiden.

Alles zusammen mit Senf, Salz, etwas Pfeffer und etwas weißem Balsamicoessig in eine Schüssel geben. Das Ei verquirlen und etwa 1/3 davon zum Lachs geben – gerade nur so viel, dass das Ei die Masse gut zusammen halten kann.

Auf einem Teller die Mandelblättchen mit der Hand etwas zerdrücken, so dass sie kleiner aber nicht vollkommen bröselig werden.

Aus der Lachsmasse 8 – 9 Bällchen formen. Da die Masse sehr feucht ist, funktionierte das für mich am besten durch schwungvolles von zur Kuhle geformten Handteller zum zur Kuhle geformten Handteller gleiten lassen. Jedes Bällchen gleich im Anschluss vorsichtig in den Mandelblättchen wälzen.

In einer Pfanne den Butterschmalz schmelzen. Darin die Lachsbällchen ausbacken, dabei 1 mal vorsichtig wenden. Die Bällchen sind fertig, wenn die Mandeln goldbraun sind. Jede Seite braucht etwa 2-3 Minuten.

Bei mir gab’s dazu ein Kohlrabi-Bohnen-Gemüse in Senfsauce.

Fischfrikadelle | Kohlrabi-Bohnen-Gemüse | Senfsauce

8 Antworten zu “Für Orangefarbene Sommertage: Lachsbällchen in Mandelkruste

  1. Ich mag Amélie genauso! Nicht wirklich ein Jungs-Film, aber trotzdem… ich hab den mittlerweile derart oft gesehen, dass ich dir in oben erwähnten Punkten nur beistimmen kann. Lachs mag ich auch, aber irgendwie nur kalt serviert… bisher hat mich warmer Lachs nicht wirklich überzeugt… insbesondere aber das Gemüse mit Senfsauce stelle ich mir durchaus lecker zu deinen Bällchen vor…

    liebe Grüsse und guten Schlussspurt ins Weekend
    *marco

  2. Hm, ich bekomme auf der Stelle Appetit … muss mich aber leider noch bis heute Abend gedulden, bis ich wieder in meiner Küche wirken kann ;-)

    Übrigens, da du da gerade von kleingehacktem Lachs schreibst: Sofern man ganz frischen Wildlachs von verlässlicher Qualität bekommt, kann man sich das Braten sparen. Lachstatar einfach mit Schalotte, Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer + Meersalz + evtl. Kapern ist schlicht genial :-)

    • hmmmm, das hört sich auch genial lecker an *hunger krieg* Leider schickt mich Zitronensaft immer gleich für 2-3 Tage ins Bett (Allergie-bedingt)… aber vielleicht probier ich das mal mit einem saurerem Essig

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s