Selleriesüppchen mit fruchtigem Selleriepesto und gebratener Blutwurst

Es gibt Wochenenden, die laden einen regelrecht auf. Die geben einem Kraft für die Wochentage dazwischen und halten nach, um eventuellen Herbstwinden den aufgeschlagenen Mantelkragen trotzig entgegen strecken zu können. Das sind oft die einfachen Wochenenden, an denen viele Kleinigkeiten so glücklich aufeinander treffen, dass sie einen von innen heraus wärmen.

Mein Wochenende war so eines.

Und jetzt feiern wir den Herbst: Mit stürmischen Winden, die den Kopf durchpusten. Mit bunten Blättern, die auf der Straße tanzen. Und mit Suppe, die den Sommer in bester Erinnerung hält.

Da sie ganz ohne Sahne auskommt, verhängt diese cremige Selleriesuppe kein Winterschlafs-Koma sondern lässt  einen durch das Herbstlaub tanzen. Der leicht-fruchtige Balsamico schafft es, selbst der rustikalen Blutwurst eine fröhliche Leichtigkeit zu verschaffen. Und in diesen Reigen, reihen sich Apfel und Haselnuss munter ein, um in einer ungewöhnlichen Pesto-Kombination zu glänzen.

Selleriesüppchen mit fruchtigem Selleriepesto und gebratener Blutwurst

cremige Selleriesuppe ohne Sahne

Warmes für Herbsttage, für 4 – 5 Personen

für die Suppe mit Einlage

  • 1 Knolle Sellerie (geschält ca. 400 g) mit Selleriegrün
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 ml Riesling
  • 1 l Wasser
  • Balsamico bianco zum Abschmecken
  • 200 g Blutwurst
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, weißer Pfeffer, Muskat
  • 2 EL Butterschmalz
  • etwas Mehl
  • Zubehör: Mixer, Pürierstab, Sieb

für das Pesto

  • das Grün von der Sellerie-Knolle
  • 20 g Haselnüsse
  • 1 Schalotte
  • 1/4 Apfel
  • 25 ml Sonnenblumenöl
  • 25 ml + mehr zum Abschmecken Balsamico bianco
  • Salz, weißer Pfeffer

>>> braucht Zeit aber lässt sich gut vorbereiten: Vorbereitungen ca. 10 Minuten | Sellerie kochen 30 Minuten | Suppe fertigstellen ca. 15 Minuten

Als erstes die Haselnüsse auf ein Backblech geben und bei 200 ° C ca. 10 – 15 Minuten rösten.

Während dessen vom Sellerie das Grün abschneiden und zur Seite legen. Die Knolle schälen und in feine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, die Wurzel abschneiden und in feine Ringe schneiden. Ein paar Ringe für die Deko zur Seite legen.

In einem großem Topf 1 EL Butterschmalz schmelzen. Darin den Sellerie und die Frühlingszwiebel goldbraun anrösten. 1 TL Salz, 1 Prise Muskat, weißen Pfeffer (etwa 5 Körner, zerstoßen) und das Lorbeerblatt zugeben. Dann mit dem Riesling ablöschen. So lange köcheln lassen, bis der scharfe Alkoholgeruch verflogen ist. 1 l Wasser im Wasserkocher aufkochen und angießen.

Den Sellerie auf kleiner Flamme 30 Minuten kochen lassen.

Die Nüsse aus dem Ofen nehmen und in ein sauberes Küchentuch geben. Die Schale mit dem Küchentuch abrubbeln.

selbstgemachtes Pesto aus dem Mixer

Dann das Selleriegrün waschen und die Blätter (ca. 40 g) zusammen mit den geschälten Nüssen in einen Mixer geben. Schalotte und Apfel dazu geben. Ein wenig Selleriegrün und ein wenig Apfel für die Deko zurück halten. Außerdem 1 TL Salz, etwas weißen Pfeffer sowie je 25 ml Balsamico bianco und Sonnenblumenöl dazugeben und alles zu einem nicht zu fein gemahlenem Pesto verarbeiten. Zur Seite stellen.

Selleriepesto mit Apfel und Haselnüssen

Die Blutwurst pellen und pro Person 3 Scheiben abschneiden. Diese von beiden Seiten in Mehl wenden. Für die spätere Weiterverarbeitung zur Seite stellen.

Nach 30 Minuten den Sellerie vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt herausnehmen und Sellerie samt Fond mit dem Pürierstab zu einer sämigen Suppe verarbeiten. Diese 2 – 3 mal durch ein Sieb streichen. Dies geht am schnellsten und einfachsten mit einem großen Sieb und einer Suppenkelle.

Die fertige Suppe wieder auf den Herd stellen und mit etwas Balsamico bianco (je nach Geschmack 2 – 3 Esslöffel), Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und darin die Blutwurstscheiben anbraten. Die Blutwurst in den Suppenteller geben und die Suppe angießen. Etwas Pesto dazu geben und mit etwas Selleriegrün, Apfel und Frühlingszwiebel dekorieren.

ob_4c341d_9-jahre-kochtopf-blog-event-braun-food-blogger-ko

Und weil man hier nicht ohne Mixer und Pürierstab auskommt, reiche ich diesen Beitrag zu Zorras Blog-Event für die Neuauflage vom Foodblogger-Kochbuch ein. Für das komplette Event schaut doch bei Ihr direkt vorbei: klick hier.

Advertisements

11 Antworten zu “Selleriesüppchen mit fruchtigem Selleriepesto und gebratener Blutwurst

  1. Das letzte Mal Selleriesuppe hab ich in Budapest gegessen… Mmmmh! Bis dahin konnte ich mit Sellerie nie recht warm werden, aber die Suppe hat uns versöhnt! Dein Rezept klingt mega lecker, vor allem das Pesto werde ich definitiv nachmachen, das Mauerblümchen darf dafür Mauerblümchen bleiben. :)

  2. Ich habe am Wochenende dein Süppchen probiert – ein wenig modifiziert zwar (ich bin einfach nicht in der Lage, ein Rezept brav 1:1 nachzukochen), aber ich bin sehr happy mit dem Ergebnis. Hätte nie gedacht, dass Selleriesuppe so toll schmeckt. Ich habe einen Apfel und etwas Calvados zur Suppe gegeben und zur Blutwurst statt Pesto geröstete Zwiebeln und fein gehacktes Selleriegrün. Vielen Dank für die tolle Anregung :-)

    • oh klasse!! es freut mich, dass es Dir geschmeckt hat – und Deine Abwandlungen hören sich super an. Der Apfel in der Suppe macht sich sicher gut – und nimmt dem Sellerie dieses (wie ich finde) „leicht muffige“, dass die Knolle oft hat. ich glaub, das probier ich das nächste Mal auch :-)

      war der Calvados nicht zu „scharf“? ich finde, dass der so stark ist?

      • Nö, der Calvados hat sich gut gemacht. Allerdings habe ich auch noch mit etwas Apfelsaft abgeschmeckt – unterm Strich war das Zusammenspiel perfekt :-)

  3. Hm, das liest sich auch super genial. Ich muss nach zwei Wochen Dauer-Restaurant-Besuch dringend mal wieder in die Küche ;-) Ich hege ja auch eine Vorliebe für gute Blutwurst und jetzt im Herbst wird sie wieder häufiger auf den Tisch kommen – ganz sicher auch mit deiner Selleriesuppe :-)

  4. Uuuh ich liebe gebratene Blutwurst! Ein Klasse-Rezept! Hierzulande fristet die Blutwurst ja leider oft ein Dasein als Mauerblümchen! Aus Spanien habe ich mir richtig leckere Blutwurst mit Reis gefüllt nach Hause gebracht! Drei, vier Minuten auf dem Grill und knusprig wie sie ist wandert sie auf meinen Teller :) mit der Suppe in Kombi: wird ausprobiert!

    • das Schicksal des Mauerblümchens hat die Blutwurst hier leider auch. Dabei ist es für Rheinhessen oder auch Nordrhein-Westfalen (neue und alte Heimat) eigentlich ganz typisch die Blutwurst anzubraten. ich mag diese alten, rustikalen Gerichte.

      und mit Reis gefüllt?! Das kann ich mir als Kombi super lecker vorstellen und dann noch vom Grill. Guten Appetit! :)

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s