Geschmorrtes Lamm mit Aprikosen [Dear Diary]

Vor ein paar Tagen erinnerte mich eine liebe Freundin daran, dass mein Blog auch so etwas wie ein Tagebuch ist. Es zeigt was gerade los ist bei mir und auch meine jeweilige Stimmung. Das ist dann also das L(I)EBEN in meinem Blog-Namen. Na dann… ;-)

Liebes Tagebuch,

huch! Schon 2 Wochen um, seit ich mich zuletzt gemeldet habe. Bei mir ist viel los gerade und daher komme ich so selten dazu, Dir zu schreiben.

Ich weiß, rein zahlentechnisch ist der Februar der kürzeste Monate im Jahr. Aber gefühlt und in meiner Realität ist es der November. Die Tage scheinen nicht auszureichen für alles, was vor dem großem Jahresende im Dezember noch erledigt werden will. Auf einmal poppen Projekte auf wie Pilze im Herbstregen – bitte noch erledigen, möglichst dieses Jahr, besser vor Dezember – denn der macht es sich ja einfach und ist irgendwie nur ein halber Monat.

Da hat das Jahr 12 Monate und in Monat 11 bis 11 1/2 wird uns immer wieder ganz plötzlich klar, dass es keine Verlängerung gibt. Das ist wie so ein mittelmäßiger Stripper, der aus der Torte springt während die künftige Verwandschaft neben einem steht. „Überraschung!!“ – … will man auch nicht wirklich. Oder?

Doch weil ja nichts aus dem Gleichgewicht kommt (kommen kann?) hoffe ich, wenn mein November zu kurz ist, dass Deiner etwas länger ist. Mit viel Zeit für schöne Dinge. Ich bin dann im Dezember auch wieder ganz dabei und verspreche auch vorher noch mal von mir hören zu lassen – so wie heute, auf Reise 3 von 5 für diesen Monat.

Liebe Grüße, Deine Natalie

Geschmorrtes Lamm mit Aprikosen

geschmorrtes Lamm mit Aprikosen

Rezept aus: Gewürze – das Kochbuch von GU

ist einfach, braucht aber Zeit: Einweichen – mind. 2-3 Stunden, besser über Nacht | Zubereiten – > 1 Stunde | Garen – ca. 2 Stunden

Comfort Food für 4 Personen

  • 300 g getrocknete Aprikosen
  • lauwarmes Wasser (ich: Orangensaft)
  • 1 l Lammfond (ich: Gemüsefond)
  • 1 kg Lammfleisch aus der Keule, ohne Knochen
  • 400 g Zwiebeln
  • 500 g Möhren
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g Butterschmalz
  • 2 TL Cumin, gemahlen
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 TL Safranfäden
  • 150 g blanchierte Mandeln
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Die Aprikosen in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Orangensaft bedecken und für 2-3 Stunden – am besten über Nacht – einweichen lassen.

Den Fond auf ein Viertel (250 ml) einkochen.

Während dessen die übrigen Zutaten vorbereiten: Das Fleisch in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls grob würfeln. Den Safran mit 1 TL Salz im Mörser verreiben und mit 1 EL warmen Wasser etwas ziehen lassen.

In einem großen Topf den Butterschmalz schmelzen lassen. Die Fleischwürfel salzen und pfeffern und darin anbraten, so dass sie von allen Seiten Röstaromen bekommen. Das dauert etwa 5 Minuten. Die Zwiebeln hinzugeben und weitere 3 – 4 Minuten braten. In der letzten Minute den Knoblauch zum Mitschmoren hinzugeben.

würzig-orientalischer Lammtopf mit Safran, Cardmom und Cumin

Dann den aufgelösten Safran und die übrigen Gewürze hinzugeben. Von dem Einweichwasser der Aprikosen soviel angießen, dass das Fleisch gut bedeckt ist. Im geschlossenen Topf bei kleiner Hitze ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Möhren schälen und in gleich große Würfel wie das Fleisch schneiden. Zusammen mit den Aprikosen zum Fleisch geben. Evtl. noch etwas Flüssigkeit (Einweichwasser, Fond oder zur Not auch warmes Wasser) hinzugeben, so dass wieder alles bedeckt ist. Weitere 15 – 20 Minuten garen, bis sowohl Fleisch als auch die Möhren weich sind.

In einer Pfanne ohne Fett die blanchierten Mandeln kurz rösten. Die Petersilie grob hacken.

Das Lamm mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Und mit Mandeln und Petersilie anrichten.

Geschmortes Lamm mit Aprikosen

Und das war das komplette Menü:

3 Antworten zu “Geschmorrtes Lamm mit Aprikosen [Dear Diary]

  1. Ich finde auch, dass ein Blog im entfernteren Sinne auch als Tagebuch betrachtet werden kann! Und ja, schön wäre es, wenn wir uns dann alle Tage bei unserem Diary melden könnten ;) Aber dafür fehlt mir leider (nicht nur im November) manchmal schlichtweg die Zeit!

    Aber dein Gericht hier, so kurz vor der Mittagspause, ein Gedicht! Erinnert mich irgendwie daran, dass ich längst mal wieder Lammfleisch kochen wollte! Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines marrokanischen Tajine! Dein geschmortes Lamm hier würde sich dafür perfekt anbieten :) Zumal getrocknete Aprikosen meine liebsten Dörrfrüchte sind….

    • ich liebe einfach die Mischung aus würzig und süss an dieser Stelle und dann noch Lamm dazu, ein Traum.

      und aus der Tajine kann ich mir das in der Tat auch ganz hervorragend vorstellen. *hmmmm* da kriege ich direkt Hunger.

  2. Hm, das liest sich lecker und wird gewiss bald ausprobiert … sofern mir das von dir so schön beschriebene November/Dezember-Phänomen (welches sich mit voller Wucht auch auf’s Privatleben erstreckt) dazu Zeit lässt ;-)

    Liebe Grüße,
    Jana

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s