Der Geist der Weihnacht. [l(i)eben]

Licht im Dunkeln

3 Geister und einen abenteuerlichen, nachdenklichen Ritt durch meine persönliche Geschichte habe ich heute Abend nicht zu bieten. Doch der Geist der Weihnacht hat auch mich besucht.

Es ist ein typischer Dienstag im Dezember, es ist zu kalt für das Kleidchen und zu warm für die Thermo-Strumpfhosen. Ich war also den ganzen Tag entweder zu kalt oder zu warm angezogen. Das sind diese Tage an denen man sich von morgens bis abends so richtig wohl fühlt. Nun komme ich gerade spät von der Weihnachtsfeier nach Hause; deren erster Höhepunkt in einem allergischen Schock einer Kollegin (zum Glück dann doch nicht kritisch!) bestand – dann aber zum Glück noch einige freudigere Überraschungen bereit hielt.

Dennoch: Jetzt bin ich müde und ko und habe doch noch ein paar Vorbereitungen für morgen zu erledigen. Den Stapel Post nehme ich nur aus dem Briefkasten, weil da ja dann wieder neue rein muß, mehr Pflichtbewußtsein also, als dass ich wirklich etwas Spannendes erwarte. Bekommt Ihr andere Post als Rechnungen? – Und sagt jetzt bitte nicht Reklame oder die Tageszeitung ;-) Sowas flattert bei mir nämlich auch in den Briefkasten.

Und manchmal ist auch etwas Besonderes dazwischen. Heute zum Beispiel. Mein persönlicher Adventskalender! Da habe ich erst vor ein paar Tagen erwähnt, dass ich einen Adventskalender-loser Haushalt führe – und jetzt das. Und so sitze ich ganz gerührt bei Kerzenschein an meinem Tisch und freue mich über die Adventszeit. Und über Freundschaften. Danke Ihr Lieben!

P.S.: Das Beste ist übrigens etwas, das man als Kind nie durfte: 10 Türchen auf einmal öffnen :-)

Advertisements

4 Antworten zu “Der Geist der Weihnacht. [l(i)eben]

  1. Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte gehört auch zu meinen festen Ritualen. Meistens lese ich sie, aber dieses Jahr reicht die Zeit wohl nur zum Film :-)

  2. Der Titel erinnert mich gerade wehmütig an die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Und bald ist es wieder so weit! Die gehört nämlich (zusammen mit dem Dreiteiler „die Schatzinsel“) zu den Klassikern, die ich mir in der Zeit zwischen Weihanchten und Neujahr mit reichlich Plätzchen, Eierlikör oder Glühwein vor der Glotze gönne :)

    Und um deine Frage zu beantworten: Jein. Mein Briefkasten spuckt meist auch nur Rechnungen und Werbematerial aus (Trotz Stopp-Aufkleber!!). Dem schaffe ich allerdings Abhilfe, in dem ich mir regelmässigen Abständen kleine Präsente aus dem Netz bestelle, welche dann als Überraschung im Briefkasten auf mich warten ;)

    • genau an die habe ich auch gedacht! :-) und danke für die Erinnerung. Die Schatzinsel kommt auf den Einkaufszettel – dann kann ich mich auch mit einer Überraschung überraschen :-)

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s