Tahini-Eiscreme mit Sesam-Krokant und Balsamico-Kirschen [oder auch: Ja, sie lebt noch!]

Vorwort: Ich mag nicht nur orange-farbene Sommertage. Ich liebe auch die Idee, das ein Mensch, der Sprichworte kennt, kein schlechter Mensch sein kann.* Zu Hause bin ich mit reichlich Sprichworten groß geworden.

Ihr Lieben,

ich melde mich zurück und gelobe versuche Besserung. Mein aktueller Life 1.0-Film trug in den letzten Wochen fast unanständig oft den Titel „Leben ist das, was passiert während Du andere Pläne machst.“ Irgendwann habe ich dann aus der Not eine Tugend gemacht und mir vorgezogene Blog-Sommerferien verordnet.

Schließlich heißt es doch

  • Gut Ding will Weile haben
  • Schreiben ist Silber, Schweigen ist Gold
  • Willst Du gelten, zeig Dich selten

oder auch Was lange währt, wird endlich gut. … in meinem Fall wird es Eiscreme. ;-)

 

Tahini-Eiscreme mit Sesam-Krokant und Balsamico-Kirschen

Tahini-Eiscreme mit Sesam-Krokant und Balsamico-Kirschen

Eis-Rezept adaptiert von The Nourishing Gourmet

  • 600 ml Milch (3,8 % Fett)
  • 150 g Tahini/Sesammus
  • 130 g Akazienhonig
  • 1 Ei und 2 Eigelb (Größe L)
  • 1 EL (= 5 g) Pfeilwurzmehl (optional; hilft die Cremigkeit weiter zu verbessern)
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g brauner Zucker
  • 60 g Sesam
  • 1 Hand voll Kirschen
  • 5 EL Balsamico-Essig (einen etwas besseren, der nicht zu sauer ist)
  • 3 TL Puderzucker
  • 1 Prise Chili Piquin
  • außerdem: Eismaschine, Wasserbad, Backpapier…

Milchspeise-Eis mit Sesammus/Tahini

Die Masse für das Eis

am besten bereits am Vortrag herstellen, damit Sie gut durchkühlen kann. Dafür von der Milch 5 EL abnehmen. Darin das Pfeilwurzmehl glatt rühren und zur Seite stellen. Das Pfeilwurzmehl bringt noch mal etwas mehr Cremigkeit ins fertige Eis. Das Rezept funktioniert aber auch ohne.

Die übrige Milch zusammen mit dem Honig, Tahini und Salz in einen Topf geben und unter rühren erhitzen bis sich alles gut aufgelöst hat. Dann das Pfeilwurzmehl hinzugeben, aufkochen lassen und ca. 2 Minuten köcheln lassen.

Die Eier in eine Schüssel schlagen und in einem zweiten Topf über ein Wasserbad geben. Nach und nach die Milchmasse dazu geben. Dabei beständig rühren. Das Wasser unter der Schüssel darf nicht kochen, sonst stockt das Ei*. Die Masse über dem Wasserbad zur Rose abziehen. Dafür so lange rühren, bis die Masse merklich eindickt. Steckt man dann einen Löffel hinein, zieht ihn wieder heraus und pustet auf den Löffelrücken erscheint eine Art stilisierte Rose.

Die fertige Eismasse dann über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen und am nächsten Tag mit der Eismaschine fertig stellen.

Sesam-Eis mit Krokant und scharf gewürzten Kirschen

Für den Krokant

den braunen Zucker auf kleinster Flamme langsam schmelzen lassen. Sobald er flüssig geworden ist, die Sesamkörner hineingeben, einmal umrühren und die Masse auf ein Backpapier geben. Von oben ebenfalls mit Backpapier bedecken und mit dem Nudelholz dünn auswalzen. Erkalten lassen. Später etwa die Hälfte vom Krokant grob hacken und unter das fertige Eis mischen. Ggfs. mehr hacken, wenn mehr Crunch gewünscht ist oder den Rest einfach zur Deko verwenden.

 Die Balsamico-Kirschen

sind schnell zubereitet. Dafür die Kirschen halbieren und entsteinen. Eine Pfanne aufsetzen und darin Balsamico und Puderzucker kurz einmal aufkochen lassen. Dann die Kirschen hinein geben und mit einer winzigen Prise Chili Piquin abschmecken. Für wenige Minuten kochen lassen bis der saure Essig-Geruch verflogen ist und Geschmack und Konsistenz stimmen.

Kirschen, in Balsamico eingelegt - und Eis mit ausgesprochener Sesam-Note

Nachsätze und Links

  • * Erinnert sich noch jemand an die Szene, an dem der künftige Mann an Amélies Seite so auf Herz und Nieren geprüft wird?
  • ** ich weiß nicht, wie Ihr zu der Idee von Rührei-Eiscreme steht… falls Ihr Euch das genauso wenig vorstellen könnt, wie ich, dann lieber langsam und duce mit dem Wasserbad.
  • Hier habe ich mehr zum Thema zur Rose abziehen geschrieben und auch einige nützliche Links beigefügt.
  • Ich kann mir gut vorstellen, dass das Eis mit z.B. Mandel- oder Hafermilch auch in einer laktosefreien Variante schmeckt.
  • Hier gibt es noch ein paar mehr Tipps, um Eis cremiger zu machen – sicherlich gerade für diejenigen interessant, die Eis ohne Eismaschine zubereiten wollen
  • blogparade-eis-bannerbeim Küchenatlas-Blog werden im Übrigen gerade Eisrezepte gesucht. Wahrscheinlich als kleine Denkhilfe an den August, dass wir eigentlich noch Eis-Ess-Jahreszeit und nicht Pfützen-Hüpf-Jahreszeit haben. Alle die noch mehr leckeres/spannendes Eis suchen, hüpfen bitte hier entlang und entdecken Sommerzwetschge oder veganes Avocado-Schokoeis!

41 Antworten zu “Tahini-Eiscreme mit Sesam-Krokant und Balsamico-Kirschen [oder auch: Ja, sie lebt noch!]

  1. hey hey,

    ich möchte dich gerne noch zu unserem Event für sommerliche Erfrischungen auf unserer Foodblogger-Community Küchenplausch einladen.

    Das Event findest du hier http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/257 und du kannst gerne noch mit deinem köstlichen Rezept teilnehmen.

    Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. Es gibt auch wie immer nette Preise zu gewinnen. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Liebe Isabell,

      danke für die Einladung zum Blogevent. Ich habe das Eis ja schon bei einer anderen Blogparade eingereicht. ich würde ihn nicht doppelt verwenden wollen. ich schaue aber auch ohne Event immer gern bei Euch vorbei :-)

      liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche,
      Natalie

  2. Das liest sich ja wirklich ungewöhnlich, aber probieren geht über studieren :-) . Ich würde in meinem 1.0-Leben auch was von deiner Kreation probieren! :-)

  3. Fulminant und mit Pauken, Sprichwörtern und -hach I love it!- Eiscreme meldet sie sich zurück :) Höchste Zeit hier mal meinen Kommentarbedarf nachzuholen! So eine selbstaufgebrummte Blog-Sommer-Pause soll jedem mal gegönnt sein, den vielen Kommentaren an, hat dich anscheinend niemand in der Zwischenzeit vergessen ;) Wo wir wieder bei den Sprichwörtern wären…

    Eine dreiviertelvolle Dose Tahini steht seit Unzeiten in meinem Kühlschrank und wartet auf sinnvolle Endverwertung! Dein Eis wäre hier genau das richtige, die Kombi stelle ich mir nämlich grandios vor. Too bad, dass auf meiner noch unten offenen I-Scream-Liste noch einige andere in der Warteschlange stehen…

    Wie aber auch immer: mein Freezer quillt momentan über mit Resten von Parmesanrinden. Du weisst was das bedeutet? ;) Heute abend wir endlich mal dein Parmesan-Fond nachgekocht :))

    • Hallo Marco,

      da sagst Du was – es ist allerdings ziemlich toll, dass mir meine lange Pause niemand übel genommen hat und ich gleich mit dem ersten Beitrag so Kommentar-verwöhnt werde.

      arbeitest Du Deine I-Scream-Liste eigentlich wirklich der Reihe nach ab? in meiner schwirren viele Ideen rum, aber manche brechen dann doch ganz spontan aus, obwohl sie eigentlich gar nicht an der Reihe wären – so chronologisch gesehen hätte es eigentlich Wasabi-Eis geben müssen oder Tomaten-Sorbet.

      sag mir noch: wie war der Parmesan-Fond?? ich platze vor Neugierde. :)

      liebe Grüße,
      Natalie

      • Nun, wo du recht hast, hast du recht ;) So ganz chronologisch gehe ich dann doch nicht immer vor! Dann wären eigentlich Weissbier-Eis und bald mal dein Ziegenkäsesorbet an der Reihe! Und schon wieder findet sich eine neue Kreation auf der Liste: Wasabi-Eis! Stelle ich mir grandios vor :) Heute nach der Arbeit jedoch habe ich spontan Yuzu-Saft gekauft, insofern wird wohl damit am Weekend Sorbet gezaubert. Und das wäre eigentlich noch längst nicht an der Reihe ;)

        Aber nun zum Fond: deinem Rezept hatte ich entnommen, dass ich 230 g Parmesanrinden benötige. Wie ich dann allerdings feststellen musste haben sich über die Monate satte 650 g Rinden in meinem Freezer gesammelt :D

        Anstatt die doppelte Menge zuzubereiten habe ich stattdessen die Wassermenge um bloss einen Drittel erhöht. Das Resultat war ein richtig wuchtiger, käsiger, vollmundiger Fond, den ich am liebsten gleich so ausgeschlürft hätte :) Der ist nun, praktisch in Eiswürfelbeutel verpackt, wieder in meinem TK und wartet demnächst eingesetzt zu werden! An den Rinden war allerdings teilweise noch einiges an Käse dran, der ist arg geschmolzen und das Pfanne putzen danach war eine echte Qual… aber was tut man nicht alles für gute Küche :)

        • 650 g Parmesanrinden?

          jetzt frage ich mich a) wie lange hast Du gesammelt oder b) wie hoch ist Dein wöchentlicher Parmesanverzehr? ;-)

          das freut mich sehr, dass der Fond so gut gelungen ist. für das Pfanneputzen kann ich leider kein Mitleid haben, denn wie Du schon selbst sagtest – es war ja für _gute Küche_

          gerade überlege ich, Parmesanrinden zu kaufen und kleine Gläser Fond einzuwecken als Weihnachtsgeschenke. dazu eine selbst gemachte Risottomischung….

          Themawechsel: Yuzu-Saft! wie wird’s denn pur oder welche Geschmacks-Ergänzungen hältst Du parat für das Sorbet?

          • Haha :) Nun ein paar Monate habe ich schon gesammelt, allerdings kann ich auch nicht abstreiten, dass mein Parmesan-Konsum unanständig hoch ist! Das hat man davon, wenn einem ständig irgendwelche Freunde Mitbringsel aus Italien heimbringen ;)

            Die Idee mit dem geschenkten Fond ist fantastisch! Ich freue mich auch schon auf mein erstes Risotto. Allerdings bin ich mir bei dem „Käsewasser“ (ich nenn das mal ganz frech so) nicht sicher, ob (selbst wenn eingeweckt) es sich sonderlich lange hält!?

            Zum Yuzu-Saft :) Ich habe das Glück erst letzte Woche ganz tollen japanischen Wasanbon Toh Zucker erstanden zu haben. Er wird aus einem japanischen Zuckerrohr hergestellt und in Holzbottichen verarbeitet. Der Geschmack ist sensationell! Nicht soo süss, intensive Aromen nach Butter und Karamell – ähnlich Palmzucker! Love it! Der kommt ganz sicher da rein. Ausserdem fahre ich momentan gerade voll auf Flavour Pairing ab und habe gelernt, dass Yuzu anscheinend auf aussergewöhnliche Weise mit Muskatnuss harmoniert. Klingt seltsam, aber so ist das meist bei diesen Aromenkombis! Ein bisschen rumexperimentiert wird also sowieso :)

          • … und dann bin ich gestern Abend beim Lieblings-Japaner und die servieren Yuzu-Eis!!

            hab direkt mal n Löffel auf Dein Wohl gegessen ;-)

    • Und da ist er! Der erwartete Kommentar hat die Erwartungen natürlich mal wieder übertroffen. Parmesan-Fond, Yuzu-Saft, dieser unglaublich-klingende japanische Zucker und last but not least flavour-pairing. Ich danke a) für die geballte Inspiration und fühle mich b) im Vergleich dazu wie der letzte Küchenidiot, der nur Spiegelei kann. :D :D :D

  4. Hach, da sind sie ja endlich wieder: Natalie und ihre diesmal sprichwortgespickt sprichwörtliche Extravaganz in der Rezeptwahl :-) Ich hoffe, das ist ein Zeichen, dass dein Megastress überstanden ist.

    Am besten gefällt mir derzeit „Willst du gelten, zeige dich selten“, was ich auch gerade konsequent praktiziere. Allerdings in den letzten Tagen aus erfreulicherem Anlass: Ich habe mich ein wenig auf Sizilien und dann noch ein verlängertes Wochenende in der Südpfalz herumgertrieben, was natürlich auch kulinarisch recht ergiebig war. Sobald ich mich durch meine tausend Sizilienfotos gewühlt habe, melde ich mich natürlich umgehend auch im Blog zurück ;-)

    Dein Eis liest sich sehr interessant, aber da habe ich gerade andere Prioritäten. Ich habe mich in Sizilien nämlich verliebt: in Mandeleis, das es dort mal cremiger, mal eher sorbetartig gibt – aber immer extrem lecker. Jetzt muss ich dringend entsprechende Rezepte für die Eigenproduktion recherchieren und testen, denn Sizilien ist ja nicht gerade um die Ecke, wenn man schnell mal ein Eis will :-)

    Liebe Grüße
    Jana

    • Liebe Jana,

      es wird… sagen wir ich bin bei 98% von meinem Großprojekt. Hört sich gut an? naja, danach noch 2 Deadlines bevor ich ab 22. August auch in den Urlaub darf. :)

      wie ist es bei Dir? besser? Du schriebst ja letztens auch, dass es gerade ganz schön viel ist? wie schön, dass sich Zeit für Urlaub fand! Sizilien! wie schön – ich bin gespannt auf die Fotos und das Eisrezept. Mandeleis hört sich klasse an.

      ich könnte mir vorstellen, hier im Tahini-Eisrezept das Sesammus einfach durch Mandelmus und die Milch durch Mandelmilch zu ersetzen…. und dann würde ich noch ein paar Mandelnblättchen oder -stifte karamellisieren. ich wahrscheinlich mit Garam Masala oder Kardamom. :-)

      ich wünsch Dir einen tollen Wochen-Endspurt!

      liebe Grüße,
      Natalie

      • Liebe Natalie, deine Mandeleis-Version ergibt zwar nicht gerade die von mir angestrebte leichte Granita di Mandorla, aber wird bestimmt auch super gut. Da können die Sizilianer noch was von dir lernen ;-)

        Bei mir geht der Stress jetzt leider gerade erst richtig los. Ich sage nur „photokina“. Natürlich kommen just auch noch Nicht-Foto-Kunden mit dringenden Projekten um die Ecke. Du darfst dir meines aufrichtigen Neides sicher sein, wenn du am 22.8. in Urlaub gehst ;-)

        Ich wünsch dir einen guten Wochenstart.

        Liebe Grüße
        Jana

        • ohweh… Photokina, bei einem Kooperationspartner von uns ist das auch gerade ein Riesenthema. Will heißen, man bekommt die Leute kaum noch für andere Dinge ans Telefon. Ich beneide Dich nicht. Und drück die Daumen, dass der 21.09. schnell und so stress-arm wie möglich kommt! :-)

          hmmmm als leichte Granita funktioniert es natürlich so nicht. da müsste ich jetzt auch passen mit spontanen Ideen. Daher lehn ich mich einfach zurück und warte dann auf Deine Interpretation (bildlich und geschmacklich :-) )

          hab einen guten Start in die Woche und zeig dem Stress, wer der Boss ist ;-)

          Liebe Grüße,
          Natalie

  5. Haha, wie immer ein super Timing Madame! Denn, Eile mit Weile, das beste kommt zum Schluss (des Dienstags) und die Hoffnung (auf eine neue Kreation von Dir) stirbt zuletzt… :D Sprichwörter an die Macht!

    Im Ernst, da antworte ich endlich mal auf Deinen Geburtstagswunsch-Kommentar und schon kommt diese Eiscreme aus heiterem Himmel im Newsfeed um die Ecke. Ich schmelze dahin! Denn ich liehiehieeebe Tahini und die Kombi mit den Balsamico-Kirschen ist nur abgefahren! Yeah.

    Auch so generell würd ich mir da überhaupt kein Stress machen, selbstauferlegte Blog-Sommerpause klingt überaus vernünftig. Kreativität braucht ihren Raum. In diesem Sinne: Schöööne Sommerpause!
    Deine Verena.

    P.S.: Auf den Kommentar von Marco zu dieser Eiskreation freu ich mich jetzt schon, haha. :)

    • … und da legt sie gleich noch mal ne Sprichwort-Schippe nach. ;-)

      Auch „aufgehoben ist nicht aufgeschoben“ hätte hier noch gepasst und irgendwie auch „Ende gut, Eiscreme gut“… und dann für den jetzigen-Nach-Veröffentlichungs-Status, frei abgeändert „ein Blogbeitrag macht noch keinen Sommer“…

      bei letzterem stelle ich mir übrigens immer super-Kitsch-alles-ist-gut-und-das-Glück-kommt-im-Abo-Sommer vor. liegt daran, weil es in eben so einem Buch vorkam, dass ich als Teenager gelesen habe. Interessant, was sich so alles gedanklich festsetzt und bei uns bleibt :-)

      ganz liebe Grüße,
      Natalie

      • Hach, ich wünschte, Sinnvolles würde sich ebenso hartnäckig festsetzen wie Sinnfreies… wobei, wer behauptet eigentlich, das Sprichwörter sinnfrei sind. ;) Sie werden nur einfach weniger gewürdigt als, sagen wir mal, die eigene RV-, Steuer-, und Krankenversicherungsnummer auswendig zu wissen. (Ich sage das aus aktuellem Anlass ;))

        Und einen hab ich noch: Mit Dir ist gut Kirschen essen, meine Liebe :D

        • hahaha! Du bist meine Sprichwort-Königin. ich verleihe Dir hiermit Zepter und Krone.

          wie konnte ich denn die Kirschen vergessen!!

          und ich glaube ja fest daran, dass uns dieses sinnfreie erinnern zu Menschen macht und uns durch den sinnvollen/ernsten Alltag mit RV-, Steuer- und KV-Nummern trägt.

          • *Kronezurechtrück* So sei es! Nur allzu leicht bricht man sich ja einen Zacken aus derselbigen… :p Ich jedenfalla befördere Dich hiermit zur ersten Hofdame des guten Geschmacks und königliche Mundschenkin. *Zepterschwing*

    • Hi Corinne,

      das ist ein Mehl, dass aus der Knolle einer Pflanze (Pfeilwurz) gewonnen wird und zur Bindung von Speisen eingesetzt werden kann.

      im Original-Rezept wird einfach alles vermischt und dann eingefroren. Da hat das Pfeilwurzelmehl dann eine Helfer-Funktion, um das Eis cremiger zu machen. (ergänze das gerade noch mal im Rezept oben…)

      durch die Eismaschine und das zur Rose abziehen wird das Eis schon sehr cremig. D.h. man könnte hier sicherlich auch darauf verzichten. Ich hab es als kleine Versicherung einfach drin gelassen.

      Liebe Grüße,
      Natalie

      • Hi Natalie,
        herzlichen Dank für die Erklärung.
        Wo kriegt man sowas, im Reformhaus?
        Das Eis werde ich demnächst ausprobieren… und die Balsamico Kirschen sowieso. Danke fürs Rezept♥

        • ja genau in jedem gut sortierten Reformhaus.

          bei mir gab’s leider nur eine große Packung – vielleicht gibt’s bei Euch oder im Internet auch kleinere? Sonst hast Du nachher gleich einen 5-Jahres-Vorrat im Schrank und Foodblogger-Schränke sind ja bekanntlich eh gut gefüllt… :)

          Bin gespannt, wie es Dir schmeckt!

          LG und einen schönen Abend,
          Natalie

          • …wem sagst Du das!! Mein Vorratsschrank quilt über :-)
            Ich gebe Dir Bescheid, wie es war!
            GLG Corinne

  6. Hm, bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich so ganz ohne Sprichwörtre aufwuchs? Dein Eis sieht aber sehr lecker aus, ich glaube, das würde mir auch schmecken. :)
    LG, Becky

    • nein, liebe Becky, auf keinen Fall – ich bin sicher, es gibt mehr als einen Test, um gute Menschen zu finden :-)

      und noch wäre etwas von diesem Eis in meinem Tiefkühlfach…

      • Na da bin ich aber froh. ;) :)
        Dann sollte ich wohl schnell werden, denn lange bleibt das Eis bestimmt nicht mehr dort. Dafür müsste ich dann nur wissen, wohin ich muss. *grins*

        • also bis Samstag Abend wohnt das Eis noch in meinem Mainzer Eisfach, dann kommen Freunde die von ihrem Glück noch nichts wissen und es soll dem planmäßigen Verzehr zugeführt werden. ;-)

          und was die guten Menschen angeht: wer Essen liebt und sich so für die verschiedensten Länderküchen wie Du begeistern kann… ich glaube, dass ist ein hieb- und stichfester Test! :-)

          liebe Grüße,
          Natalie

          • Das hast du aber lieb geschrieben, vielen Dank. :)
            Ich fürchte, ich schaffe es jetzt nicht mehr zu dir, aber ich hoffe, deine Freunde freuen sich ebenfalls darüber.
            Liebe Grüße, Becky

    • dann magst Du sicher auch das Eis.

      es hat diese typische Tahini-Note (herb ist hier nicht das richtige Wort, aber in die Richtung – Du weißt sicher, was ich meine…), die allerdings durch Honig und Karamell etwas zurück genommen wird.

      ich fand es am besten in Kombination mit den Kirschen.

      viele Grüße,
      Natalie

Setz dem Artikel ein Sahnehäubchen auf!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s